Über den Blog

Im Blog des Forschungsverbundes „Ambivalenzen des Sowjetischen“ sehen wir eine Social-Media-Plattform, um mit einer größeren Öffentlichkeit über unsere Arbeit zu reflektieren, deren Ergebnisse wir sonst über Veranstaltungen und Veröffentlichungen präsentieren.

Der Forschungsverbund beschäftigt sich interdisziplinär mit den Erfahrungen von Russlanddeutschen und sowjetischen Jüd*innen sowohl in der Sowjetunion als auch nach deren Zusammenbruch. Die Diasporanationalitäten der Russlanddeutschen und der sowjetischen Jüd*innen wurden als Kollektive durch die gemeinsame Erfahrung von Repression und Diskriminierung konstituiert. Gleichzeitig erlebten Angehörige dieser Bevölkerungsgruppen als Individuen in den Jahren nach Stalins Tode aber auch eine Normalisierung ihrer Existenz und in vielen Fällen einen bemerkenswerten sozialen Aufstieg. Sie waren oder wurden zu einem Teil der kulturell und national vielfältigen sowjetischen Gesellschaft. Wir untersuchen individuelle Alltagspraktiken, Migrationsprozesse, die Erinnerung an die spätsowjetische Zeit und die Rekonstitution von Gemeinschaft nach der Migration.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search